News
Mai 2011: Dass es nicht so toll läuft mit der Kommunikation, gibt es jetzt übrigens nochmal - wissenschaftlich und neutral aufbereitet von der TU München Landschaftsarchitektur - nachzulesen in der Diplomarbeit von Susann Ahn, die die Vorkommnisse von 2006 untersucht hat: Download
29.05.2008: "Ohrfeige für Lokalpolitiker". Die SZ zur Satzung, die wir so lange bekämpft haben. Download
21.05.2008: Wir sind am Montag den 26.05. zum Gespräch bei den urbanauten eingeladen! ...mehr
Abstimmung abgeschlossen!
Neueste Meinungen zum Thema
"Was würden Sie mit 290.000 Euro politisch anfangen?"

:

:

:

:

alle zeigen...
eintragen...
Newsletter abonnieren:
   

Gärtnerplatz-Debatte bei den urbanauten am 26.05.

Wir sind zum Gespräch eingeladen im Rahmen einer Hintergrund-Veranstaltung "auf neutralem Boden":

Kommenden Montag, 26.05.2008 - urbanauten-Büro, Maximilianstr.2 (Gebäude vom 8-Seasons-Club), 19h

Die urbanauten befassen sich mit Projekten im Öffentlichen Raum - Sozialgeographen, Architekten, Kommunikations-Leute.

Wer sich auf den neuesten Stand bringen will zum Thema Satzung (mit Alkohol-Verbot und einheitlichen Markisen) und wie es weitergehen soll, ist herzlich willkommen!

Bitte hier anmelden.

Kommunalwahlen 2008

Als partei-unabhängige politische Initiative sprechen wir zu den Kommunalwahlen 2008, in denen auch Oberbürgermeister und Bezirksausschüsse neu gewählt werden, KEINE Wahl-Empfehlung aus. Keine der kandidierenden Parteien hat sich in unserer Sache verdient gemacht: Wir wollen eine die demokratische repräsentative Meinung widerspiegelnde Lösung finden. Daran wollen wir mit jedem Interssierten arbeiten, sachlich und ergebnisorientiert!

Neue Pläne zum Gärtnerplatz - die weitere Vereinheitlichung steht im Raum

Nachdem auf der Bürgerversammlung im Mai 2006 mehrheitlich entschieden wurde, dass das Außenrondell am Gäertnerplatz nicht weiter verändert werden soll, wurde uns der Antrag zu einer neuen Satzung zugespielt. Diese beinhaltet neben einem Alkoholverbot ab 23/24 Uhr auch die Vereinheitlichung des Außenrondells am Gärtnerplatz.

Die Neuigkeit verbreitete sich schnell: auf der BA-Sitzung am 18.12. 2007 standen einige Gärtnerplatzliebhaber für den Bürgerbeschluss von damals ein, und auch die Presse verfolgt das Thema Gärtnerplatz weiterhin (siehe material/presse). Hier geht’s zu den aktuellen Artikeln und dem Satzungsantrag! Hier unsere Rundmail vom 12.12.2007:

Liebe Liebhaber des Gärtnerplatz, liebe Presse,

lang ists her, dass wir was herausgeschickt haben. Hoffentlich geht es allen gut! Wie Ihr vielleicht schon wisst, wird der Gärtnerplatz wieder aktuell...

Update: Bei der KOMMENDEN Bezirksausschuss-Sitzung (BA) am Dienstag, 18. Dezember um 19 Uhr im Zunfthaus, Thalkirchner Straße 76 steht ein neuer Beschluss zum Gärtnerplatz an. Eine neue Satzung (Entwurf siehe Anhang, Achtung ist vielleicht nicht die finale Version...!) soll das Leben am Gärtnerplatz neu regeln!

Derzeit drin: Verbot von Alkoholtrinken auf dem gesamten Platz ab 23/24 Uhr. Und: ausschließlich weiße Markisen... und gleich aussehende Freischankflächen. (Obwohl im März 2006 auf der zum ersten Mal richtig vollen Bürgerversammlung die Mehrheit zugestimmt hat zu Karim B.s Antrag "Alles soll am Gärtnerplatz nach dem Umbau so bleiben, wie es ist").

Als "interessierter Bürger" gab es keine Chance, an dieses Protokoll von der Geschäftsstelle zu kommen. Ratet mal wer das seit drei Monaten probiert hat auf diversen Sitzungen? Wir haben Glück gehabt - und das Papier ist uns nun aus vertraulicher Quelle zugespielt worden...

Und nun? Erstmal Präsenz zeigen, kommt bitte SO VIELE WIE MÖGLICH vorbei!!! Am Dienstag ab 19h im "Zunfthaus" (Thalkirchner Straße 76) kann man noch seine Meinung äußern. Und wird wahrscheinlich nur zusehen können, wie der BA diesen Entwurf "im Namen aller Bürger des Viertels" einstimmig beschließt. Der weitere Weg: Das Papier wird zur Prüfung der Machbarkeit an die Verwaltung gehen, dann soll wohl eine Einwohnerversammlung folgen, und dann der Stadtrat darüber final entscheiden. Doch wirklich aufhalten werden wir es am besten, wenn wir jetzt anfangen.

Für die ganz "Harten" übrigens noch ein Termin: Am kommenden Freitag, 14.12. will Josef "Seppi" Schmid, der CSU-Oberbürgermeister-Kandidat, von den Münchner Bürgern wissen: "Partymeile oder Erholungsort für alle?". Treffpunkt Infostand am Gärtnerplatz 16h. Wir werden auf jeden Fall kurz da sein und ihn einen Blick auf unsere 1400 Unterschriften werfen lassen, die ganz klar zeigen, dass am Gärtnerplatz was schief läuft.

Das gibt es jetzt übrigens nochmal schwarz auf weiß - wissenschaftlich und neutral aufbereitet von der TU München Landschaftsarchitektur - nachzulesen in der Diplomarbeit von Susann Ahn, die die Vorkommnisse von 2006 untersucht hat: Link

_________________________________________________________________________

So sieht es aus. Und noch was - sorry für die lange Mail: Eigentlich haben wir, Max Zeidler und ein paar wenige "Aufrechte" von muenchenPolis.de..., nicht die Zeit, uns um den Gärtnerplatz zu kümmern - es drängt sich nur leider derzeit so auf... und diese Mail kommt mit unserer letzten Kraft daher und ist vielleicht die letzte, die wir schaffen...

Doch möchten wir noch eine gute Idee loswerden, die wir gerade nicht stemmen können.

Im März 2008 wählt München neu. Wir hätten sehr leicht die Möglichkeit, den Bezirksausschuss ab März 2008 selbst mit "richtigem Denken" zu füllen.

Konkret heißt das: Wir haben einen e-mail-Verteiler von mehr als 300 Personen von letztem Jahr 2006. Wir hatten 1.400 Unterschriften gesammelt, (die OB Ude und seine Administration leider nicht annehmen wollte). Wir sind alle irgendwie jung und sexy.

D.h. Wir bräuchten nur unsere eigenen Stimmen und ein bißchen mehr von Sympathisanten, um eine Person aus unserem Kreis auf einer parteifreien Liste in den neuen Bezirksausschuss zu wählen (um die 5% Hürde zu schaffen, genau gesagt nur ca. 1200 Stimmen).

Wer möchte kandidieren ? Wer möchte die Idee -auch finanziell- unterstützen? Jeder, der mit Herzblut kandidiert, kann jederzeit auf unsere Unterstützung bei Infos, Fristen etc. rechnen. (Max darf nicht, da er nicht im Viertel wohnt...).

Denn: Den Sommerfrühabend bis 23h auf einer kleinen Kurparkinsel verbringen, umringt von weißen Biedermeier-Markisen, weil BA-Leute Miklosy, Kraus und Co. sich regelmäßig in Hinterzimmer zurückziehen, um für alle vorzuentscheiden? Keine Lust dazu.

Wie sieht es aus? Sehen wir uns am Dienstag, den 18.12. ab 19 Uhr im Zunfthaus? Es würde uns sehr freuen!

Anregungen, Fragen, Kritik - immer gerne an uns schicken oder einfach anrufen!

Viele Grüße - und vielen Dank für das Interesse!

Max Zeidler für das gesamte Team

Unsere Mail an Frau Ebitsch und Herrn Dürr von der Süddeutschen Zeitung (Juli 2007)

Wieder aktuell: Unter Material/Presse befindet sich jetzt der Antrag von Karim Beni-Azza gegen die Vereinheitlichung des Außenrondells. Er wurde auf der Bürgerversammlung im Mai 2006 mit Mehrheit angenommen - siehe dazu auch unsere Mail an Frau Ebitsch und Herrn Dürr:

Liebe Frau Ebitsch, lieber Herr Dürr,

nach Ihrem Artikel in der SZ "Am Gärtnerplatz droht neues Ungemach" am letzten Freitag und unserem kurzen Wiedersehen auf dem Münchner Forum am letzten Donnerstag wollte ich Sie kurz auf das Dokument der (einzigen bisher überfüllten) Bürgerversammlung vom 11.05.2006 aufmerksam machen, in dem der Antrag verabschiedet wurde, dass das Außenrondell des Gärtnerplatzes in Ruhe gelassen werden soll.

Es dreht sich im kryptischen Protokoll um die

6. Abstimmungsergebnisse

Die Anträge Nr. 2, 9 a-c, 10 (Ziff. 1 u. 2), 12, 13 (Ziff. 2), 14, 15, 16 (Ziff. 3), 17, 18 (Ziff. 1-4) wurden mehrheitlich angenommen. Alle übrigen Anträge wurden mehrheitlich abgelehnt.

Der Antrag selbst liegt im Münchner Rats-Informations-System als Scans unter www.muenchen.de - (Weitere Fragen: Frau Kern vom BA Büro - ab Dienstag: 089-22802666)

Den Antrag 10, der sich auf das Außenrondell bezieht, habe ich wieder gefunden nach längerem Suchen im Online-RIS der Bezirksausschüsse - ich habe ihn Ihnen angehängt. Auch den Bürger Karim Beni-Azza gibt es noch, ich kann gerne den Kontakt herstellen zu diesem seit Jahrzehnten im Viertel lebenden Grafik-Designer. Ich finde es interessant, wie verkürzt sich das alles in der Dokumentation gestaltet: Aber die Außenrondell-Rede war 5 Minuten lang, und alle stimmten begeistert dafür, dass alles so bleibt, wie es jetzt ist.

Hier der SZ-Artikel zu Bürgerversammlung von damals - Frau Brubacher wird sich vielleicht noch erinneren:

http://www.gaertnerplatz-so-lassen.de/material/SZ_1505.jpg

Auf dem Münchner Forum hingegen kündigte Herr Miklosy jetzt an, in einem Aufwasch mit der Satzungsproblematik auch das Außenrondell anzugehen - das ignoriert den vielfachen Bürgerwunsch.

Was den Lärm und Dreck etc. angeht, tun mir die wenigen Anwohner leid - aber die zentrumspolitische Bedeutung des Ventils der Piazza Gärtnerplatz sollte auch bei den neuen Vorstößen bedacht werden. Ich schätze, die Probleme werden vor Ort am Platz auch nicht kommuniziert, es wird alles in den BA getragen anstelle mal mit den Störenfrieden vor Ort kurz zu sprechen, wenn um 2 Uhr nachts die Gitarre herausgeholt wird.... Anstelle dessen droht jetzt wieder ein Durchgreifen der pauschalen Art - (vor der Satzung habe ich persönlich Angst...), das niemanden glücklich macht....

Bitte korrigieren sich mich, falls ich da eine falsche Wahrnehmung haben sollte, wenn ich nachts am Gärtnerplatz vorbeifahre, ist es immer ruhig, aber ich bin auch nicht zu oft dort....

Ich bin leider zeitlich nicht in der Lage, viel für den Gärtnerplatz zu machen - -trotzdem hoffe ich, Ihnen behilflich sein zu können, dass Sie das gleiche Problem wie im letzten Jahr im Auge behalten: - m.E. die schlechte Kommunikation mit allen Beteiligten unter besonderer Intoleranz der BA-Mitglieder Miklosy und Kraus, die Ihren Job nicht als politische Manager einer öffentlichen Veränderung in einer Metropole verstehen, sondern als Stadtteil-Fürsten im Gespräch mit vergleichsweise wenigen älteren Anwohnern.

Beste Grüße & vielen Dank für Ihr stetes Interesse - ich hoffe, es geht Ihnen gut. Wenn Sie Fragen haben - ich versuche, immer für Sie erreichbar zu sein! (bitte die e-mail nicht veröffentlichen, dies ist kein Leserbrief!)

Max Zeidler


Neuer Schriftverkehr: Auf unseren Brief an OB Ude mit Verbesserungsvorschlägen...

...für Stadtbauprojekte kommt als Antwort nur die Wiederholung altbekannter Tatsachen. Trotz Bürgerversammlungsbeschlusses, das Aussenrondell nicht weiter zu verändern, wird von einer "angestrebten Veränderung des äusseren Rondells" gesprochen.

Aber überzeugen Sie sich selbst, ob auf unsere Vorschläge eingegangen wurde: Unser Brief an OB Ude und die Antwort von Hep Monatzeder.

Aktion VII - "Läuft das Baby?" Treffen am Samstag, den 27. Mai

Danke für Euer zahlreiches Erscheinen bei der letzten Aktion im Rahmen von BUNNYHILL! Für alle, die nicht da waren: Wir haben über die nächsten Schritte diskutiert - ob zum Beispiel diesen Sommer öffentlichkeitswirksame Aktionen am Gärtnerplatz stattfinden sollen und wie diese aussehen, oder ob das Projekt Bürgerhaushalt weiterverfolgt werden soll.

Von den Erfahrungen mit dem Bürgerhaushalt, den es z.B. schon in über 200 brasilianischen Städten gibt berichtete uns dann auch Roman Huber von "Mehr Demokratie".

Wenn ihr mitmachenwollt, tragt euch doch oben in den Newsletter ein, wo und wann wir uns das nächste Mal treffen wird per Rundmail bekanntgegeben!

Danke für das zahlreiche Erscheinen bei der Bürgerversammlung!

Ein voller Erfolg für uns und eine denkwürdige Bürgerversammlung - Das Wichtigste zuerst:
Die Mehrheit der Anwesenden hat gegen die Vereinheitlichung des Aussenrings gestimmt!!!
Ein deutliches Zeichen - daran kann der Stadtrat jetzt schlecht vorbeiregieren!

Auch ein Antrag, den Brunnen künftig zu "drosseln", damit man sich wieder ohne nass zu werden auf den Rand setzen kann, wurde angenommen - denkbar knapp mit 41 zu 40 Stimmen. Die Beteiligung war erfreulich hoch: Statt der erwarteten 80 Bürger sind 190 gekommen ... soviel Teilnahme an Stadt(teil)politik ist also möglich - sogar bei schönem Wetter!!!!!!
Danke nochmal an alle und schönes Wochenende

Brief der Initiatoren Max Zeidler und Ruth Feindel an die TZ

zum Artikel "Postkarte sorgt für richtig Ärger am Gärtnerplatz" vom 10. Mai.

Sehr geehrter Herr Welte,

wir bitten Sie, unsere Anmerkungen zu Ihrem Artikel "Postkarte sorgt für richtig Ärger am Gärtnerplatz" vom 10. Mai zur Kenntnis zu nehmen.

1. Sie schreiben: "Falsche Einladung zur Bezirksversammlung" - Was ist daran falsch?

2. Sie schreiben: "handfeste Interessenskonflikte zwischen Anwohnern und Auswärtigen". Die Konfiktlinie verläuft innerhalb des Viertels und wird nur teilweise von auswärtigen Liebhabern des Gärtnerplatzes mitgetragen. Wir haben hunderte von Adressen und Unterschriften aus dem Viertel gegen den Umbau. Bitte lesen Sie beispielsweise auf unserer Website unter "Material" unseren Einladungs-Flyer zur Bürgerversammlung, den der direkte Gärtnerplatz-Anwohner Peter Werner geschrieben hat.

3. Sie schreiben: "Hilfe kommt von einer Bürgerinitiative" und der gesamte weitere Absatz - Sicher haben wir in Punkto Außenrondell-Vereinheitlichung das Interesse, ebenso wie manche Wirte, schlimmeres zu vermeiden. Uns geht es aber um die kulturelle Verschandelung eines lebendigen Platzes, die unnötig ist, und auch noch Geld kostet. Die Umbaumaßnahmen, so behaupten Anwohner mit Bau-Erfahrung, hätten bereits [...]


Ihr seid alle willkommen!: Quereinsteiger, Glockenbachviertelbewohner, Gärtnerplatzfans und Interessenten, die bei diesem mehrmonatigen Projekt mitmachen oder sich informieren oder einfach nur "FRISCHE POLITISCHE LUFT" schnuppern wollen!



Gute Neuigkeiten von der Stadt:

Die Verantwortliche bei der Stadt, Frau Delgado, hat uns zugesichert, dass in Bezug auf das Aussenrondell nichts passieren wird, ohne uns zu informieren.. Zur Zeit sind auch ihr keinerlei weitere Schritte bekannt! Gegen den Willen von Bürgern wird also auch nichts passieren. Außerdem ist sie interessiert, zB was Newsletter-Funktionen auf der BA-Seite oder den Bürgerhaushalt angeht!
Am WICHTIGSTEN seid an diesem Mittwoch und generell IHR!:
Wir wollen den Kreis der projektweise Engagierten erweitern, um tatsächlich an einer langfristigen Veränderung der politischen Strukturen zu arbeiten.
Die genannten 3 Zielpunkte sind nur Vorschläge, es kommt auf Eure Ideen an!


Impressum - Links