Alle eingetragenen Meinungen seit der ersten Aktion am 11.März:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

:

Max: Wieso muss man die Budgetierung akzeptieren? Schon mal was vom Haushalt gehört, der von allen aufgestellt wird? (Stichwort Bürgerhaushalt), siehe Punkt C der Forderungen der Initiative.

Tom: Ich kann dieses Geld fürn Kindergarten nutzen gerede nicht mehr hören. Das sind zwei völlig verschiedene paar Schuhe! Wenn man es nicht für den Umbau hergenommen hätte, dann für andere Umbaumassnahmen, aber nicht für mehr kindergartenplätze! Wenn der transrapid zB nicht kommt, wird das vom Bund veranschlagte Geld auch nicht für mehr Kindergartenplätze genutzt werden können. Das hat was mit budgetierung zu tun! Und hört auf, euch über die Leute im Viertel, alla:hätte der da halt nicht hinziehen sollen...spiesser blabla Herzuziehen. DAS WAR MAL ANDERS IM VIERTEL und nicht jeder wohnt erst seit heute Morgen da! Alles nicht zuenede gedacht hier........

niko: man könnte den mvv durch dieses geld billiger machen.... ich hasse traditionsverkackte leute die denken ein müllproblem und partyproblem durch den umbau zu lösen und ich hasse den mvv mit seinen preisen.! mein fazit: schwarzfahren ohne ende und das am besten gleich zum gärtnerplatz um dort wie immer die tolle stimmung zu geniessen.

maenber: Meiner Meinung sollte man zwischen dem Gärtnerplatz und dem Viktualienmarkt eine Fussgängerzone errichten. Den gärtnerplatz könnte man nach italienischen Vorbild pflastern lassen und dann können alle jungen Leute dort Ihre Vespas und Autos abstellen und am Platz wäre ein ewiges Kommen und gehen. Dann wäre man die Liegewiesenlieger los und, , die Parkplatznot - ich fahre eine sehr grosses Auto - wäre ebenfalls gelindert. Das Aussenrodell sollte so bleiben wie es ist. Die Penner waren doch schon im da, das sollte man akzeptieren.

Schorsch: Da muss ich mich entschuldigen.. Das war mein Fehler, und ich komme tatsächlich nicht aus der Ecke... jedenfalls stehts jetzt richtig da!

Peter: Mir ist gerade aufgefallen: "Keine Idyllenzementierung im Glockenbachviertel" - Dieser Satz auf Eurer Seite ist ja voll der Schmarrn! Der Gärtnerplatz befindet sich im gleichnamigen Gärtnerplatzviertel und nicht im benachbarten Glockenbachviertel. Tatsächlich gehören beide Viertel zum Stadtteil Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt. Vermutlich kommt Ihr Protestierer gar nicht aus der Ecke ...

Alexander 2: Was soll bitte so toll daran sein wenn dieser wunderschöne Platz nur noch als Liegewiese benutzt wird? Bedeutet Sozialisierung das ich, der seit fast 50 Jahren gerne in der Stadt wohnt, mir die Verslumung des Gärtnerplatzes noch zig Jahre hätte anschauen sollen oder was will mir Nicole damit sagen? Ist die Isar zu weit weg? Kann der Gärtnerplatz nicht zum betrachen und innehalten dasein? Amüsant finde ich das der Gärtnerplatz seit Jahren als Hundeklo dient und die Leute sich trotzdem entspannt darauf suhlen.

Alexander: Die besagten 290.000 Euro "eingespartes Geld" sind nicht vorhandener Cash Flow sondern Schulden die nicht gemacht werden müssten. Vorschlag von meiner Seite. Jeder gibt sein eigenes Geld für besagten Bürgerhaushalt, mal sehen wieviel dabei herauskommt. Prinzipiell bin ich auf dieser Ebene zu einer Zusammenarbeit bereit.

Nicole Z.: Ich finde es unfassbar schade, dass der Platz so entfremdet wird. Ausserdem ist der Umbau eine grandiose Geldverschwendung! Mit dieser Summe könnte man die nächsten 200 Jahre den "Müll" einfach jeden Morgen entfernen lassen. Die Anwohner kann ich auch überhaupt nicht verstehen; wer sich entscheidet, mitten in der Stadt zu wohnen, sollte auch die Sozialisierung seiner Mitbürger auf öffentlichen Strßen dulden!

jane: Bildung, Integration, die JUgend verdammt nochmal..... korinthenkackerei um ein paar Bäume, münchen ist wunderschön an den Menschen muss man arbeiten sonst bleibt garantiert alles wies ist! Ich bin definitiv gegen den Umbau und alle anderen Kleinigkeiten für die der Staat und unsere Stadt Geld verschwenden.

Chris: Ich glaube es wird ganz hübsch werden. ist doch klasse, wenn aus der langweiligen wiese ein schöner kleiner park moit blumen und bänken wird! allerings befürchte ich auch, dass da wieder die penner sitzen, die immer vor dem penny und tenegelmann abhängen. leider war der platz ja in dne letzten jahren immer recht verdreckt und ungemütlich durch den sfcc müll. :-(

Atomizer: Typisch München...

Atomizer: Typisch München...

jasager: baumbepflanzung sollte in München vorrangetrieben werden, und diese peinliche "wanderallee" könnte man abschaffen! - man könnte auch für das geld den Marsstall entlich nutzbar machen

Alex: Werft doch einfach nach Fertigstellung der Blumenbete Rasensamen hinzu. Dann wird es bald so wie vorher!

Grisi: Der Platz ist nach dem Umbau einfach viel besser!

M. Weiss: Es fehlen noch immer Kindergartenplätze! Aber wir bauen lieber den Gärtnerplatz um, was übrigens nichts bringen wird, ausser man reisst auch die Treppen des Gärtnerplatztheaters ein. Man könnte aber auch einfach den Umzug der Anwohner bezahlen, die sich vom Leben in der Stadt gestört fühlen.

Roy-Flash: Ich find das super!!! Können wir so etwas nicht auch auf dem Viktualienmarkt und den Marienplatz machen!!!

Chris U.D.: Toll: Ich seh da im neuen Entwurf so ein paar Parkbänke. Die sehe ich schon fest in Beschlag der Penner die sich sonst auf den Bänken vorm Penny bzw Tengelmann tummeln und die Piccolos zwitschern. Wenn das keine Verbesserung des Stadtbildes abgibt

Dirk: So etwas albernes. Partyzone. Nur weil ein paar menschen abends (und das nur an schönen tagen) noch am gärtnerplatz verweilen. Dann ist folglich jeder Biergarten eine Partyzone. München schlaf weiter.

Franz: Ich bin in die stadt gezogen. da ich das urbane leben schätze. Und wo menschen sind ist gibt es auch geräusche (=?Lärm?). Also wer in der innenstadt wohnt und ihm nicht ruhig genug ist, der soll aufs land. Mein haus ist dort gerade frei geworden

Anonym: Grundschule Gärtnerplatz und Mathilde-Eller-Förderschule fördern

Anonym: Diese Leute, die sich beschweren sollen doch bitte die Umbauten bezahlen

Anonym: Müllentfernung notwendig zB SFCC Kaffedreck

Ulrike: Werbekampagne für Toleranz, Miteinander in d. Stadt vgl. Barcelona! Vermittlung Anlieger, Nutzer, Urbane Orte so lassen, Umbau löst Probleme nicht, Geld anders einsetzen

Anwohnerin: Baukosten viel zu hoch! Auch ein Platz für Kinder (Teilbereich= Sandkasten, Rutsche, Schaukel/alles in Holz

Anonym: Lärm vermeiden zB. Feiern nur bis 2 Uhr

Anonym: Werde als junger Vater das Viertel verlassen -> Zunehmend unattraktiver für Familie/Kinder - das Viertel wird überaltern und versnobben!

Danny: Diese Aktion ist sowas von unfassbar. Anstatt einen vernünftigen Kompromiss zu finden, wird der ganze Platz quasi unter Quarantäne gestellt. Und hier geht es nich um die Schickeria oder angeblich irgendwelche Kiffer, die an dem Drama schuld sind, sondern darum, dass München wieder einmal Flair verliert und dafür auch noch viel Geld zahlt. Nochmal: Unfassbar verschwenderisch, unfassbar dumm, typisch München!

Ameise: Ups, falscher Link *hihi* http://www.dieameise-ev.de/

Ameise: Man sollte mit dem Geld die Projekte in München unterstützen, die es wirklich verdient hätten, wie z.b. das Obdachlosenselbsthilfeprojekt ddas letztes Jahr, nach 5 Jahren Bestehen, unter Polizeieinsatz für die BuGa geräumt wurde. http://www.die-ameise.de

Ulrike: Unser G-Platz - Die Geschichte einer 3 - jhr. Heuschreckenplage ...

nochmal Heinz: Tip an Uli - auch der Stachus ist schoen und waere eine Alternative fuer Dein Nachtleben !

Heinz: Habe gleiche Erfahrung und Meinung wie Christian (oben). Leider haben die Schickis keinerlei Verantwortung fuer diesen schoenen Platz - also selber schuld...

Tobi: Kein Kommentar. So ne dumme Aktion ist typisch München und einfach zum Kotzen!

Daniel: sparen

Christian: Als ich in die Gegend zog, war dort noch kein American-Style Café und dessen Gäste auf dem Gärtnerplatz mit entsprechendem Müll und Lärm. Das geht erst seit ein paar Jahren so, nachdem das Viertel verschickst wurde.

uli: als ob dieser umbau auch nur irgendwas beruhigen würde ... der gärtnerplatz wird weiterhn ein nächtliches zentrum bleiben, auch wenn er ganz betoniert wird. und mit dem geld hätte man wahrlich sinnvolleres anfangen können - wurden nicht erst vor kurzem jugendeinrichtungen geschlossen, weil der geldhahn zugedreht wurde?

Klaus: Ich gebe d.jan recht, wer neben Bahngleise zieht, darf sich nicht wundern das da auch Züge fahren. Nur als wir an den Gärtnerplatz zogen, da gab es dort statt Kneiben einen Buchladen und andere kleine Läden. Um den Platz fuhr noch die Tram. Heute sind keine kleinen Läden mehr da, nur noch Lokale. Also ich würde lieber fordern, auch wenn es utopisch ist, kleine Läden statt Lokale. Wohnviertel statt Inviertel.

Sabine K: Vielen Dank, dass Ihr euch für unseren Platz so einsetzt. Ich hab auch schon einige Male ans Rathaus geschrieben und nie eine Antwort bekommen. Erst heute hab ich als Anwohner des Gärtnerplatzes beim Stadtrat angerufen und sollte eigentlich vom Chef des Baureferats zurückgerufen werden. Wird wahrscheinlich nie passieren!

Edmund K: Zentrale Annahmestelle für den Müll schaffen

ad: Als ich vor über 25 Jahren an den Gärtnerplatz zog, da war es ein normales Wohnviertel.

d.jan: wer an den gärtnerplatz zieht-wie auch ich-tut dies eben wegen dem besonderen charme und platzleben. wer sich des charketrs des platzes nicht bewusst ist und sich nun beschwert, ist in jeder beliebigen wohnsiedlung besser aufgehoben und sollte subsituerien, was ersetzbar ist und somit das bewahren helfen, was einzigartig ist.

ad: Es ist immer wieder schön wenn sich andere um die Pronleme der Anlieger kümmern. Nur sollten sie sie vorher auch fragen. Ich kann auf die Spassvögel Nachts verzichten.

Christian: Ihr habt Probleme!

Flo - Klenze: 100.000 für Pflanzung des Baumrings und für die Pflasterung der informellen Wege. Den Rest für Schulen, Kunst und Kultur im Viertel!!!

Gerda: Als Anlieger bin ich für den Umbau. Wer, weil er morgens früh aufstehen muss, Nachts unter dem Lärm der neuen Partyzone leidet, kann es vielleicht verstehen. Zu allem überfluss hat man dann in der Früh noch das Vergnügen mit dem Müll und dem Gestank nach Wein und Bier. Auf unsere Kosten lässt die Stadt dann den Platz jeden morgen reinigen.

Matthias K.: War ja selbst viele Jahre Au-Bewohner - der Gärtnerplatz war häufig der erste Rastplatz auf dem Weg in die Innenstadt. Auch wenn ich es genossen habe, damals das Vergnügen des Platzsitzens fast noch alleine genießen zu können, und den heutigen Zustand schon als einen Verlust an Exklusivität empfinde; die Verkitschung und Sterilisierung ist grauenhaft!

Leo: wer Trampelpfade sät erntet Gehwege

pw: nicht ausgeben! die kinder zahlen doppelt: keine bildung aber schulden...

Robert: angesichts des maroden Staatshaushaltes: wie wär´s einfach mal mit NICHT ausgeben?

Susanne N.: Baumkreis schließen

Anon.: Psychiater für alle, dass wir lernen, dass es schöner ist auf dem Gras zu sitzen als auf dem Beton

Mat: Spielplätze bauen oder Klenzestr. bis Aventinstr. begrünen

R.: Max 10.000 Euro für einen Zaun, damit dort nicht mehr nur Kiffer rummliegen

Anonym: Dann doch lieber Stühle für 290.000 Euro

Anonym: Gärtnereien in der Entenbachstr. fördern

Hermann: Jedes Wochenende Flohmärkte

Anonym: Bäume pflanzen aber nicht zu den geplanten Kosten

Benedikt: Gespraeche organisieren zwischen kreativen Buergern und professionellen Stadtplanern

Pepe: Das Theater am Gärtnerplatz unterstützen!

Christian: statt Beeten noch ein paar schöne Bäume!!!

Schorsch: Wie wärs mit Kindergartenplätzen?